Gastkommentar zur HiFi-Börse vom 14./15. Mai

Was passiert, wenn man einen Restaurantkritiker zum Essen einlädt? Richtig: Jeder kriegt sein Fett weg. Der folgende Gastkommentar stammt von Hans Lauber, der als Journalist, Restaurantkritiker und Buchautor noch nie ein Blatt vor den Mund genommen hat und deshalb auch schon vielfach angeeckt ist. Zum Beispiel mit seinen Büchern über den Umgang mit Diabetes und gesunde Lebensweise. (Infos dazu gibt es z.B. bei amazon unter „Hans Lauber“ als Autor.)

Erfrischend offene Worte eines Profis, der unsere kleine Szene mal aus der Perspektive von außen betrachtet.

Hans Lauber: Einschätzung „Aktive Hifibörse“ 2016

Grundeindruck, technisch

Nach über 15 Jahren Abstinenz von den intensiven Diskussionen um Design und Klang von Lautsprechern war die Veranstaltung mein erstes Wiedereintauchen in diese spannende Materie. Ein Grund für die Zurückhaltung: Mit zwei verschiedenen Typen von Silbersand-Boxen habe ich die für mich optimale Konfiguration gefunden. Schon vor Jahren war für mich klar: Nur aktive Boxen sind wahre Boxen. Weiterlesen

Die DVD „Sounds and Silence“ von und über ECM

Beim Stöbern nach neuen ECM Veröffentlichungen stieß ich auf die DVD „Sounds and Silence“ und habe ohne zögern gekauft.

Sie kennen ja (hoffentlich) das Plattenlabel ECM von Manfred Eicher, welches uns seit 1969 stetig mit feinster audiophiler Jazz- und Klassikkost versorgt. ECM steht für “Edition of Contemporary Music” und bietet dem Namen nach eine Plattform zur Herausgabe zeitgenössischer Musik. Sowohl inhaltlich, als auch klanglich sind die Veröffentlichungen aus der Hand von Manfred Eicher ein wahrer Genuss, denn der  hohe Erlebniswert der Darbietungen wird durch eine stets glasklare und räumliche Wiedergabequalität veredelt.

Unterwegs mit Manfred Eicher

Auf dem Einband wird ein „sinnliches, eindringliches und meditatives Roadmovie“ angekündigt, „dem Außergewöhnliches gelingt: Die Magie der Musik einzufangen“

Der Zuschauer fährt mit Herrn Eicher an seine Wirkungsstätten wie Kirchen und Konzertse, dahin wo die Musik spielt. Es wird deutlich, mit welcher Hingabe zur Musik und mit welchem Perfektionismus gearbeitet wird. Herr Eicher beschreibt Klänge als „Kometen die vorbeifliegen und einen schön strahlenden Schweif haben sollten“. So klingen ECM-Aufnahmen seit jeher.

Phil Collins “Hello I Must Be Going!” Gold-CD von Audio Fidelity

Beim Netzstöbern nach audiophilen Aufnahmen bin ich auf eine limitierte Sonderedition von “Phil Collins, Hello I Must Be Going!” gestoßen. Genial, wie schnell, direkt und explosiv die Schlagweksarbeit von Herrn Collins auf einmal klingt. Luftig prazise gestaffelt und mit dem richtigen Fundament unterlegt, ganz so als ob man von passiv auf aktiv umschaltet.

Das ganze höre ich (lediglich) über eine frisch renovierte BM8 an und bin begeistert wie “anders” eine gut gemachte CD gegenüber der Massenware klingen kann. Entscheidend ist ja nicht das Material “Gold” als Reflexschicht, sondern ein gutes Mastering welches ein deutlich offeneres und gestaffelteres Klangbild bringt, plastisch geradezu. Genauso kenne ich das von den MFSL Editionen von Pink Floyds “The Wall” oder Supertramps “Crime of the Century”…

Besonders bewegend ist daran, das dieses Album für mich einen hohen emotionalen Stellenwert hat, gehört es doch zu meinen meistgehörten Platten der 80er und 90er. Und jetzt in dieser Qualität!

Danke…